10 Dinge, die Sie in Castagneto Carducci und Umgebung nicht versäumen sollten

1-Marina

Das Hotel i Ginepri liegt in Marina di Castagneto Carducci direkt am Meer. Der Ort ist geschützt durch einen grünen Pinienwald. Verbringen Sie hier ein wenig Zeit und entdecken Sie diesen Teil der Gemeinde, indem Sie im angenehm kühlen Schatten der Pinien durch die kleinen Gassen schlendern und wunderschöne Ausblicke auf Meer und Dünen genießen.

 

 

Sanddünen – Foto von Francesca Dughera

2-Oasi di Bolgheri

 Wenn Sie Marina hinter sich lassen und die Überführung über die Bahnstrecke überquert haben, biegen Sie links ab in Richtung Bolgheri über die alte Landstraße Aurelia. Nach ca. 2 Kilometern folgen Sie links den Schildern in Richtung „Padule di Bolgheri“ zu unserer zweiten Etappe. Das WWF Reservat Bolgheri (Rifugio Faunistico Padule di Bolgheri) erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 500 ha und ist ein wertvolles Refugium für viele Tierarten. Der Eingang befindet sich an der Adresse SP 39 Vecchia Aurelia, km 269,400; das Reservat kann mit Terminvereinbarung bis 31. Mai besucht werden. Von Juni bis August können nächtliche Wanderungen durch den Park gebucht werden, bei denen Sie Störche, Damwild, Rehwild, Wildschweine und viele andere Tiere beobachten können.

Francesca Spada

 

 

3-Viale di Bolgheri

Sie kehren auf die Hauptstraße zurück und folgen ihr in Richtung Bolgheri bis zur Abzweigung in die Zypressenallee, einen der bekanntesten und beliebtesten Orte in unserer Gegend. Bevor Sie Ihren Weg auf der berühmten, von Zypressen gesäumten Straße fortsetzen, machen Sie einen Stopp bei San Guido, wo sich das gleichnamige Oratorium befindet, das durch das Gedicht „Vor San Guido“ von Giosuè Carducci berühmt geworden ist.

 

San Guido – Foto di Marco Filippeschi

San Guido – Foto di Francesca Dughera

Casali lungo il Viale dei cipressi – Foto di Francesca Dughera

4-Die Eiche von Bellaria

Die nächste Etappe führt uns nach „Bellaria“, den Ort, wo die uralte Eiche des Weingutes Tenuta dell’Ornellaia steht. Sie lassen San Guido hinter sich und bevor Sie in dem kleinen Ort Bolgheri ankommen, finden Sie auf Ihrer Linken die Abzweigung in die Via Bibbonese. Nach wenigen Kilometern, im Weinanbaugebiet von Bellaria di Ornellaia, biegen Sie rechts in die unbefestigte Straße ein und folgen ihr bergauf bis zur berühmten Eiche, ein „Muss“ für alle passionierten Fotografen, Instagram-Follower und Liebhaber der toskanischen Landschaft.

Quercia di Ornellaia – Foto di Federico Di Vaira

Quercia di Ornellai – Foto di Alexandra Korey (@arttrav)

 

5-Bolgheri

Kehren Sie zurück auf die Via Bolgherese und folgen ihr bis zum Ort Bolgheri. Dies ist der ersehnte Moment, um ein Glas Wein aus Bolgheri am Ort seiner Herkunft zu probieren (natürlich nur, wenn Sie nicht fahren müssen!). Bolgheri ist klein und daher ideal, um es zu Fuß zu entdecken. Parken Sie Ihren Wagen außerhalb des Ortes und entdecken Sie jeden Winkel dieses malerischen Fleckens, der viele lohnende Motive zum Fotografieren bietet. Sie finden weitere Informationen in unserem Post zu den „Önogastronomischen Touren“.

 

 

Bolgheri – Foto di Reka Sumegh (@reka_sullapasta)

 

6-Via Bolgherese

Nach dem Besuch in Bolgheri fahren Sie zurück und biegen ab in die Via Bolgherese, zwischen Weinbergen und Kellereien soweit das Auge reicht. Ein Stopp bei einem der Winzerbetriebe, um Wein und leckere Kleinigkeiten zu verkosten, darf hier nicht fehlen. Genießen Sie dabei die Aussicht auf die wunderschöne Landschaft, um die uns die ganze Welt beneidet.

Chiesa delle Crocine – Foto di Mauro Sepulcri

Casali lungo la via Bolgherese – Foto di Mauro Sepulcri

Vigneti – Foto di Federico Di Vaira

7-Castagneto Carducci

Die Via Bolgherese endet an einer Abzweigung: biegen Sie links ab und fahren Sie hinauf nach Castagneto Carducci, das seinen Namen zu Ehren des Dichters Giosuè Carducci trägt, der hier einen Teil seiner Kindheit verbracht hat. Bummeln Sie durch die Gassen und über die steilen Treppen des kleinen Ortes. Lohnenswert sind unter anderem ein Besuch der Casa di Carducci mit Museum und Archiv, ein Besuch des mit Preisen ausgezeichneten Werks für Spirituosen Emilio Borsi, das im 19. Jahrhundert gegründet wurde, sowie eine kleine Pause auf dem Platz Belvedere, von dem aus Sie einen Panoramablick auf die ganze umliegende Region genießen können.

 

Castello – Foto di Massimo Pantani

Borgo – Foto di Mauro Sepulcri

8-Accattapane und Turm von Donoratico

Nun wird es Zeit, langsam den Hügel von Castagneto Carducci hinabzufahren und ins Tal zurückzukehren. Anstatt direkt in Richtung Donoratico zu fahren, lohnt es sich, den Weg nach Accattapane zu nehmen, der malerisch gesäumt wird von hügeligen Landschaften und Weinbergen und der einmal mehr Ihre Liebe zu dieser Region der Toskana erwecken wird. Ein lohnenswerter Abstecher ist auch der Besuch des Turms von Donoratico und der Ruinen der Festung, die erbaut wurde durch die Grafen von Donoratico, die Della Gherardesca, mit dem Ziel die Küste gegen die Angriffe der Sarazenen zu verteidigen.

Accattapane – Foto di Mauro Sepulcri

Accattapane con Torre di Donoratico – Foto di Francesca Dughera

Vigneti e Torre – Foto di Francesca Dughera

 

9-Strand „Pianetti“

Die Straße von Accattapane endet nahe den Treibhäusern von Ballandi, an der alten Aurelia, nahe der Abzweigung zum Meer „i Pianetti“, wo Sie einen Aufenthalt am Strand einlegen können. Folgen Sie den Hinweisschildern zu den Parkplätzen, lassen Sie Ihr Auto dort stehen und machen Sie einen Spaziergang durch mediterrane Macchia und Pinienwald. Sie durchqueren die Sanddünen und erreichen einen ruhig gelegenen Strand. Fernab von den vielen Menschen im Zentrum können Sie hier das Meer genießen, das Ihnen sauberes, klares und sanft abfallendes Wasser bietet – ein wahres Paradies.

Mare località i Pianetti – Foto di @marinadicastagneto

10-DonoraticoBevor Sie nach Marina zurückkehren, machen Sie einen Stopp in Donoratico und bummeln durch den Ort, der, als der am wenigsten touristische der Gemeinde, viele Einkaufsmöglichkeiten bietet, von Supermärkten über Bekleidung und Schuhe bis hin zu Spielzeug und vielem mehr – vielleicht eine gute Gelegenheit, um etwas Schönes zu erstehen. Nun ist es Zeit, ins Hotel zurückzufahren – nach wenigen Kilometern sind Sie dort. Nehmen Sie wieder die Überführung über die Bahnstrecke und halten sich in Richtung Marina: Die Rundfahrt durch die Orte unserer Gemeinde geht hier ihrem Ende zu und wir hoffen, dass sie Ihnen gefallen hat!